Herzlich willkommen beim Craftcookie

Ich freue mich sehr dich hier auf meinem Craftcookie Blog begrüßen zu können. Backen (inkl. Kochen + Einmachen) und Basteln sind meine beiden großen Hobbys und hier verbinde ich einfach beides miteinander - keine Angst das bedeutet nicht, dass ich als Stampin' Up Demo aufhöre ;-) wie es Gerüchte behaupten.
Viel Spaß beim Lesen, Nachmachen und Stöbern!
Wenn ihr was leckeres oder schönes "mitnehmt" würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Donnerstag, 30. Juni 2016

Belgische Waffeln


Für nächste Woche haben wir ganz kurzfristig,  uns ein Wochenende am belg. Meer in De Haan, gebucht ... ich freu mich schon wahnsinnig drauf.

Frietjes - Waffeln -  Pralienen - und Meer! Ich liebe es einfach!

Als ich heute  überlegte was ich mir zum Essen machen soll - es steht KH auf dem Plan - hab ich mir gedacht zur Einstimmung auf nächste Woche  - wie wär es mit WU Waffeln.

Also habe ich mich im www auf die Suche nach einem veganen Waffelrezept gemacht ... denn vegane Rezepte eignen sich perfekt zum umbauen.
Bei Stephie wurde ich fündig. Das hörte sich echt gut an ... also die Zutaten durchsucht und Wake Up passend ausgetauscht.

Hier meine Brüssler Waffeln:

500g Dinkelmehl
50g Waffelzucker


- In einer großen Rührschüssel mischen

400ml heißes Wasser
1 Becher Saure Sahne (200g)
1 Würfel Hefe



- in einem kleineren Rührbecher mischen und dann in die große Rührschüssel gießen



100 ml geschm. Butter
- zum Schluss zu allen anderen Zutaten dazugeben



- Alles mit einem Rührlöffel zügig mischen bis ein geschmeidiger - dickflüssiger Teig entsteht.




- Diesen Teig nun 45- 60 min an einem warmen Ort gehen lassen.



-Waffeleisen aufheizen



150g belg. Perl-/Waffelzucker

- einen Schöpfer Teig ins Waffeleisen geben und etwas Waffelzucker drüber streuen
- goldbraun ausbacken - der Zucker sollte karamelisieren
- ergibt ca. 15 Stück

(Ich werde beim nächsten mal nur noch ein halbes Rezept machen .... obwohl man die Waffeln gut im Toaster nochmal aufwärmen kann!)

- Mit Kompott,  Sahne, Puderzucker und etwas Schokosose servieren


Davor einen  Salat und ihr habt ein wirklich leckeres Kohlenhydratessen.

Aprikosenkompott:

- Aprikosen kleinschneiden
- etwas Wasser in einen Topf geben
- Zucker dazu
- plus die Aprikosen
- Alles ca 3-5 min aufkochen
- etwas abkühlen lassen

Schokosose:

- 50 ml.  Sahne in  einen Topf geben
- 4 Rippchen Schokolade dazu
- alles auf kleiner Flamme schmelzen

Sahne:

- Creme Fine aufschlagen
- etwas Zucker und Vanilleextakt dazugeben
- weiter aufschlagenbis eine cremige Konsistenz erreicht ist

Da mein Waffeleisen nicht heiß genug wurde,  um den Zucker zu karamellisieren, bin ich nun am überlegen,  ob ich nicht nach einem guten belg. Waffeleisen im Kurzurlaub umschaue - so eins wo man drehen kann ... oder sollte ich mir das von KitchenAid leisten ... werd mal schauen was die so kosten ...

LG und ein schönes Wochenende ... ist ja nicht mehr lange
euer Craft Cookie Susanne

Montag, 27. Juni 2016

Holunderblüten-Orangengelee


Oh mein Gott ... gibt es eine Steigerung zu extrem lecker?


Jepp, es  heißt  Holunderblüten - Orangengelee ....

Ich hab noch einmal Holunderblüten bekommen (auf der Schwäbischen Alb steht der Holunder jetzt in voller Blüte) und dieses mal habe ich daraus dieses Gelee gekocht.

Das ist soooo Hammer lecker, es schmeckt und duftet so richtig nach Sommer. Auch die Farbe ist wie Sonnenschein im Glas! Das sollte,  genau das Richtige sein,  für kalte trostlose Wintertage!

Holunderblüten -Orangengelee
(Vom Herstellungsprozess habe ich leider keine Fotos ... das habe ich glatt vergessen ...)

Zutaten:

10-15 Dolden Holunderblüten - nur ausschütteln - nicht waschen
800 ml Orangensaft
Saft einer Zitrone

Alles in einen großen Topf geben und zugedeckt über Nacht (mind. 12 -24 Stunden) ziehen lassen!

Dann die Bütendolden in einen Sieb zum Abtropfen geben - Saft auffangen -  (so sind im Saft noch Blüten drin - ich fand,  dass das doch hübsch im Glas aussehen könnte... wer keine Blüten im Gelee haben möchte gießt den ganzen Saft durch einen Sieb.)

- jetzt noch eine Packung Orangenschalenabrieb dazugegeben

- und mit dem Geliezucker (ich hab diesesmal den Stevia- Gelierzucker verwendet) nach Anleitng aufgekocht und heiß in Marmeladegläser abgefüllt und zuschrauben.

Ich hab die Gläser immerwieder geschüttelt  - so habe ich versucht, dass die Blüten sich im ganzen Gelee verteilen und nicht nur oben sind.

Auch hier für habe ich wieder hübsche Etiketten gestaltet:

Aus Aufkleberpapier habe ich große Wellenkreise ausgestanzt



Nun eine Orangenscheibe (Aus einem uralten SU Stempelset ..."Tart & Tangy" aus dem Jahr 2009 ...) an den Rand stempeln, mit Kürbisgelb


Dann wieder die Holunderblütendolde aus dem Stempelset "Summer Shilouettes" (gibt es leider auch nicht mehr) aufgestempelt - in Safrangelb und Olivgrün



Zum Schluß mit einem schönen schwarzen Stift (ich hab den Kalegraphieschreiber von Farber Kastell verwendet) den Text und das Jahr draufschreiben)


Jetzt einfach das Trägerpapier abziehen und den Aufkleber auf den Marmeladeglasdeckel kleben.


Da ich die Gläser so, etwas langweilig fand,  habe ich noch Naturbast drumheru, ein Label ("Eine Portion Glück" aus dem SU Stempelset "Glasklare Grüße" aus dem aktuellen Katalog 2016/17) und Filzblumen in gelb, orange und grün dran gebunden.



Das Gelee könnte ich mir zu folgendem sehr gut vorstellen:

- natürlich als Aufstrich (WU / KH) auf Brot, Brötchen oder Hefezopf (WU/ KH)
- im Quark und Joghurt (nicht WU)
- im Eis oder zum Eis (nicht WU)
- in Terassenkeksen - als Füllung (WU / KH)
- Cupcakefüllung (WU/ KH)
- Blätterteigfüllung (WU/ KH)
- als Kuchenfüllung (WU/ KH)
- .....

Wenn man bedenkt wieviel Holundersträuche es hier in der Gegend gibt und wie wenig dieses absolut leckere Gewächs  beachtet wird ... ist das echt Verschwendung!

Also raus in den Garten und holt euch den Sommer ins Glas!



LG und eine schöne Woche Euer
Craft Cookie Susanne

Freitag, 24. Juni 2016

Focaccia vom Grill

Als wir vor ein paar Wochen in Maastricht /NL waren haben wir zum ersten Mal eine Focaccia gegessen. Aus einer ganz besonderen und leckeren Dinkelbäckerei.

Eine Focaccia besteht traditionell aus einem salzigen Hefeteig mit kleinen Tomaten und Rosmarinsalz drauf, oder Oliven und Rosmarinsalz, oder Oliven und Rosmarinsalz oder Zwiebel und Rosmarinsalz oder einfach nur Rosmarinsalz und immer viel Olivenöl.

Ich hab viele Rezepte durchgelesen - von super schnell - Hefeteig ohne gehen lassen -, Hefeteig mit Kartoffelbrei - zerdrückte Kartoffeln oder Pulverpäckchen-, oder einen Hefeteig der über 9 Stunden gehen muss.

Wow - welches Rezept soll man da nehmen.

Ich hab mich dann für eine Mischung entschieden und mir mein eigenes Focacciarezept zusammengebaut.

Zutaten für den Teig:

30 g  frische Hefe
1  pr. Zucker
200 ml warmes Wasser

100 ml Olivenöl
450g Pizzamehl
1 Teel. Salz

Zubereitung:

Hefe in dem warmen Wasser auflösen und Zucker dazu geben alles verrühren - dann vom Mehl 3 Eßl.  abnehmen und zum Vorteig geben, noch einmal alles gut verrühren.


Nun den Vorteig  ca. 30 min gehen lassen
Nach 30 min sollte der Vorteig so aussehen:


Das Mehl, das Salz und das Öl in eine Rührschüssel geben 


Dann den Vorteig dazugießen und alles zusammen rühren bis ein softiger, geschneidiger Teig entsteht (bei Bedarf noch etwas Mehl Teelöffelweise hinzugeben) mein Teig war noch leicht klebrig - aber mit etwas Mehl an den Händen konnte man eine schöne Kugel daraus formen




Den Hefeteig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 1/2 - 2 Stunden gehen lassen.


Teig in 3 Stücke teilen und mit beölten Fingern zu runden Fladen auseinanderziehen und drücken.

                                      

Dann mit den Fingern lauter Löcher hinein drücken.



Mit Olivenöl einstreichen - auch in die "Löcher"


Mit Salz und Rosmarin bestreuen und belegen:


mit Zwiebelringen


nur Rosmarin und Salz


mit Tomaten 

Noch einmal 30 - 45 min gehen lassen.

Paralell den Grill (oder Backofen)  auf 210° - 240° Grad vorheizen - wer hat einen Pizzastein mit aufheizen.

EDIT:
Wir haben es im Grill gemacht - nächsts mal werde ich sie im Backofen machen!

Einen Fladen nach dem anderen goldbraun backen. ca 10-20 min





Lauwarm schmeckt das / die Focaccia am Besten. Dazu einen großen Salat und Gemüse vom Grill.  Nach WU ist das eine Kohlenhydratmahlzeit.

Viel Spaß beim Nachbacken
LG Euer
Craft Cookie Susanne


Montag, 20. Juni 2016

Erdbeermarmelade mit weißer Schokolade



Als ich davon hörte, lief mir das Wasser im Mund zusammen. Das konnte nur lecker sein.

Ich hatte nur ein mündlich überliefertes Rezept von einer Kundin und das hab ich ausprobiert.

Zutaten:



1 kg Erdbeeren
100 g gute weiße Schokolade (Lindt)
500 g Erdbeer Einmachzucker
1 Teel. Vanilleessenz

Leider fand ich keine weiße Schoki von Lindt (weder in Neuenstein noch in Öhringen) und musste leider eine billige Noname kaufen! Hoffe aber, dass die Marmelade trotzdem lecker wird.

Dann die Marmelade nach Anleitung kochen


weiße Schokolade kleinhacken



und ganz zum Schluß unterrühren.


Die heiße Marmelade in Gläser abfüllen, Deckel zuschrauben und 5 min. auf den Deckel stellen - dann wieder umdrehen und ganz abkühlen lassen.

Auf einem frischgebackenen Hefezopf: MEGALECKER!!!!!

Die Marmelade gehört zuden Kohlenhydraten.




LG Euer 
Craft Cookie Susanne


Sonntag, 19. Juni 2016

Schoko-Dattel Konfekt



Wer mich kennt weiß, dass ich ein Süßschnabel bin. Für Schokolade könnte ich sterben.
Doch leider darf ich nicht so wie ich will Schoki essen. An Basentagen oder wenn Eiweiß auf meinem Plan stehen, darf ich garkeine keine Schokolade essen.

Aber an manchen Tagen ist die Lust auf Schokolade trotzdem groß - was soll man dann machen ....?

Von WakeUp gibt es Dattel - Schokokonfekt - das ist echt lecker.

Das müsste man doch auch selber machen können ....

Also hab ich etwas experimentiert.

Hier mein Rezept:

Zutaten:

200 g entsteinte Datteln (man könnte bestimmt auch noch andere Trockenfrüchte dazu mischen - einfach experimentieren)
etwas Wasser
2 Teelöffel Backkakao
Kokosraspel

Zubereitung:

- die Datteln in einen Mixer geben und mit etwas Wasser klein hacken - und fein pürrieren


- dann den Backkakao dazugeben und weiter pürrieren


- Die Masse in einen Spritzbeutel geben (mit großer Sterntülle) - auf ein Backpapier Kokosraspel streuen. 
Nun kleine Kleckse aufspritzen



- Nun im Backofen bei 50°C - und geöffneter Backofentür ca. 1- 3  Stunden trocknen (je nachdem wieviel Wasser ihr dazu getan habt  - oder wie soft ihr es haben wollt) oder im Dörrautomaten bei 40° 

Fertig! 

Richtig lecker und wie zu essen wie Obst (bei Dörrobst sollte man viel dazu trinken!) Aber nach 2-3 Stück ist mein Süßhunger meistens gestillt.

Natürlich ist dieses Konfekt auch ein tolles kleines Mitbringsel - wenn es hübsch verpackt ist.

Ich habe unsere neuen durchsichtigen Schachteln (Transparente Mini- Geschenkschachteln S. 176) verwendet - da die Schächtelchen aus Plastik sind sind sie ideal für feuchte oder fettige Dinge. Das Konfekt ist relativ feucht und eine Papierschachtel würde durchnässen.

In die Schachtel habe ich ein paar Konfektstückchen geschichtet - dann einen 1 1/4 " breiten  Papierstreifen (DSP Pink & Pep S. 172) zugeschnitten. Den Streifen habe ich um die Box gewickelt und die Kanten an der transparenten Box gefaltet. Zum zukleben etwas überlappen lassen und den Rest abschneiden (ca. 8 cm) und dann zusammen kleben. Nun ein band drumherum schlingen und festknoten. Noch ein hübsches Label mit einempassenden Stempel drauf aufkleben (ich hab den Stempel aus dem Stempelset "Rady to pop" (S. 17)







Viel Spaß beim Nachmachen
LG Euer Craft Cookie Susanne