Herzlich willkommen beim Craftcookie

Ich freue mich sehr dich hier auf meinem Craftcookie Blog begrüßen zu können. Backen (inkl. Kochen + Einmachen) und Basteln sind meine beiden großen Hobbys und hier verbinde ich einfach beides miteinander - keine Angst das bedeutet nicht, dass ich als Stampin' Up Demo aufhöre ;-) wie es Gerüchte behaupten.
Viel Spaß beim Lesen, Nachmachen und Stöbern!
Wenn ihr was leckeres oder schönes "mitnehmt" würde ich mich über einen Kommentar freuen.

Dienstag, 23. August 2016

Es dauert ....

.... mit meiner Stampin' Hohenlohe Internetseite ...


Leider kann ich immer noch nicht auf meine,  nicht mehr ganz so neue,  Homepage zugreifen. Das Ärgert mich sehr, aber ich kann momentan nichts daran ändern. Es gibt Programierungsschwierigkeiten ... und mein Programierer macht das ja für mich (fast) kostenlos und so muss ich mich halt weiterhin in Geduld üben.
Infos zu Stampin'Up findet ihr auf meiner Facebookseite, meiner SU Seite und über meinen Kundennewsletter (einfach per Mail melden,  wenn ihr ihn noch nicht bekommt) und auch ein bisschen hier. (Nur möchte ich aus diesem Back und Bastelblog keinen SU Blog machen.)

Ich hoffe, dass es nicht mehr allzulange dauert  ....

LG Euer Craftcookie
Susanne

Sonntag, 31. Juli 2016

Neues Stempelset von Stampin Up

"Von mir gestempelt" - dieses Stempelset gibt es ab 2. August bei Stampin' Up!


Das muss natürlich gleich am 2. August in meinen Warenkorb hüpfen - absolut unembehrlich für alle die ihre selbstgemachten Köstlichkeiten aus der Küche hübsch verpacken möchten.
Hier könnt ihr euch den Flyer herunterladen. Bestellen könnt ihr es jederzeit über mich (E-mail oder per Facebook PN) - am 2. August 16 (um 8.00 Uhr) und am 20. August 16 (um 20.00 Uhr) geht jeweils eine Sammelbestellung raus. Alle die sich im Juli sich einen Gutschein (Bonustage) ergartert haben,  können diesen nur im August einlösen.

Dieses Stempelset wird es übrigens bis zum 31.5.2017 geben.

Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche
Euer Craft Cookie
Susanne

Dienstag, 19. Juli 2016

Nudelsalat

Heute ist es echt heiß und ich hatte so Lust auf einen Nudeldalat ... aber es war schon 17.30 Uhr und ich hatte Hunger - also musste es schnell gehen ... nur ein Nudelsalat muss ja richtig gut gekühlt sein, damit er lecker schmeckt .... was also tun?

Da kam mir die Idee:
Statt Dosen Erbsen, Mais und Karotten - habe ich TK Gemüse genommen.

Hier mein schnelles Nudelsalatrezept:

Zutaten:

- Volkorn Nudeln bissfest kochen und kalt Abschrecken in die Salatschüssel geben
- Radiesle, Paprika und Gurken kleinschneiden
-  rote Zwiebel in kleine Würfel oder Ringe schneiden (ich hatte noch Rimge vom Mittagessen übrig)  4 Frühlingszwiebel in Ringe schneiden - und alles dazugeben


- verschiedene frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Salbei, Basilikum ..)


Salatsose
- 1 Becher Saure Sahne
- 1 Eßl. Senf (Estragonsenf)
- 4 Eßl Ketchup (Ich mach meins selber - mit ganz wenig Xucker, so dass ich es auch zu Fleisch essen darf.)
- Saft einer Zitrone
- Kräutersalz, Pfeffer, Paprika
- Über die Nudeln gießen und alles vermengen


Hier nun mein schneller Abkühl - Trick:
- Tiefkühl Gemüse (Mais, Erbsen, Karotten) - statt Dosen - ohne Auftauen dazugeben und unterheben

- alles 10 - 15 min ziehen lassen und dabei immer wieder alles gut mischen - so dass das TK Gemüse auftauen und die Nudeln richtig kalt werden können.

Dann den Nudelsalat portionsweise auf einem Berg Salatblättern anrichten.



Schnell und richtig lecker. Ist natürlich eine  Kohlenhydrat Mahlzeit.

Wenn nicht Wake Up'ler mit essen,  können sich diese noch Schnken, Käse, gebratene Hühnerbrust, Saitenwürstchen usw.  dazugeben ganz nach Lust und Laune bzw. was der Kühschrank her gibt.



Ein schnelles und leckeres Sommeressen!

Wünsch euch noch einen schönen Sommerabend LG euer
Craft Cookie
Susanne

Sonntag, 17. Juli 2016

Kirschstreußelkuchen



Im Juni habe ich bei Kamille &  Dille einen 25€ Gutschein auf Facebook gewonnen. Davon habe ich mir einiges zum Backen ausgesucht ...  eine rechteckige Tartform und einen Handknetgerätchen  für Krümelteige und einen Handrührer . Das waren alles Dinge die schon lange auf meiner Wunschliste standen.

Diese drei "Werkzeuge" wollte ich gerne heute einweihen.

Natürlich wollte ich etwas mit Kirschen machen, die gerade überall reif sind. Auf meinem Kirschbaum sind die Kirschen dieses Jahr leider zu klein ... wenn man die entsteint bleibt nichts mehr übrig ...



... deswegen habe ich gestern welche gekauft.

Zur Inspiration, habe ich mal wieder nach einem  Rezept ohne Eier gesucht und bin hier fündig geworden.

Ich habe das Rezeptur halbiert - da ich ja eine kleine Backform habe und dann noch ein bischen verfeinert ;-) und nach meinen Vorstellungen angepasst.

Hier meine Variante

165g Mehl (Dinkel)
80 g brauner Zucker
1/4 Päckchen Backpulver
1 Teel. Vanilleextrakt
1/2 Pr. Salz
65 g Butter
25 ml Sahne
------
+ alles zusammen in eine Rührschüssel geben


 + und mit meiner Handknetmaschiene solange bearbeiten



+ bis sich die Zutaten gerade verbinden - sie müssen noch Krümelig sein



+ Backform einfetten und die Hälfte des Teiges hineindrücken



+ ca. 300 g frische Kirschen
+ halbieren, entsteinen und auf den Krümelteig verteilen


+ den restlichen Teig über den Kirschen krümeln = Streußel


+ noch einen Eßlöffel braunen holländischen Zucker und ein paar Butterflocken  über den Streußeln verteilen



+ Bei 200° ca 30 - 40 min.  goldbraun backen.


+ Mit etwas Puderzucker bestreuen



+ abkühlen lassen

 + in der Zwischenzeit,  mit meinem 3. Spielzeug von meinem Gewinn, Schlagsahne aufschlagen


+ am Besten  lauwarm genießen. (Ging übrigens super von dem Blech herunter)


Hmmmm, richtig lecker!

Aus der Tartform bekommt man 4 schöne große Stücke heraus - also ideal für 4 Personen zum Kaffeklatsch.

Da ich frische Kirschen verwendet habe, hat es ein bisschen länger  als 5 min. gedauert - aber trotzden ein superschnelles und echt leckeres Kuchenrezept.
In den nächsten Wochen werde ich je nach dem welches Obst reif ist dem Krümelteig noch mit folgenem ausprobieren:
Äpfeln od.  Aprikosen od. Zwetschgen od.  ...
Da er schnell geht ist es auch ein gutes Rezept wenn man kurzfristig Besuch bekommt oder selber Lust auf einen leckeren Obstkucken hat.

Hier noch die Links zu meinen neuen Spielsachen - die haben zusammen natürlich ein bisschen mehr als die Gewinnsumme gekostet:

Rechteckige Tartform  (10,95€)
Knetmaschine (9,95€)
Handmixer (16,50€)

Was ich von meinen neuen Backutensilien halte? 100% ig empfehlenswert.

Schaut auf jeden Fall mal  im Online -Shop vorbei - oder noch besser, wenn ihr im Urlaub in Holland oder Belgien seid,  dann müsst ihr unbedingt in einen der Läden gehen - die sind soooooo wunderschön.
Ich war schon in Brügge und in Maastricht drin und freu mich schon auf August,
wenn ich wieder nach Maastricht komme und zum Stöbern hineingehen kann ...

Nochmals vielen Dank liebes Kamille & Dille Team für meinen Facebookgewinn.

LG und einen schönen Sonntag
Euer Craft-Cookie
Susanne

Donnerstag, 30. Juni 2016

Belgische Waffeln


Für nächste Woche haben wir ganz kurzfristig,  uns ein Wochenende am belg. Meer in De Haan, gebucht ... ich freu mich schon wahnsinnig drauf.

Frietjes - Waffeln -  Pralienen - und Meer! Ich liebe es einfach!

Als ich heute  überlegte was ich mir zum Essen machen soll - es steht KH auf dem Plan - hab ich mir gedacht zur Einstimmung auf nächste Woche  - wie wär es mit WU Waffeln.

Also habe ich mich im www auf die Suche nach einem veganen Waffelrezept gemacht ... denn vegane Rezepte eignen sich perfekt zum umbauen.
Bei Stephie wurde ich fündig. Das hörte sich echt gut an ... also die Zutaten durchsucht und Wake Up passend ausgetauscht.

Hier meine Brüssler Waffeln:

500g Dinkelmehl
50g Waffelzucker


- In einer großen Rührschüssel mischen

400ml heißes Wasser
1 Becher Saure Sahne (200g)
1 Würfel Hefe



- in einem kleineren Rührbecher mischen und dann in die große Rührschüssel gießen



100 ml geschm. Butter
- zum Schluss zu allen anderen Zutaten dazugeben



- Alles mit einem Rührlöffel zügig mischen bis ein geschmeidiger - dickflüssiger Teig entsteht.




- Diesen Teig nun 45- 60 min an einem warmen Ort gehen lassen.



-Waffeleisen aufheizen



150g belg. Perl-/Waffelzucker

- einen Schöpfer Teig ins Waffeleisen geben und etwas Waffelzucker drüber streuen
- goldbraun ausbacken - der Zucker sollte karamelisieren
- ergibt ca. 15 Stück

(Ich werde beim nächsten mal nur noch ein halbes Rezept machen .... obwohl man die Waffeln gut im Toaster nochmal aufwärmen kann!)

- Mit Kompott,  Sahne, Puderzucker und etwas Schokosose servieren


Davor einen  Salat und ihr habt ein wirklich leckeres Kohlenhydratessen.

Aprikosenkompott:

- Aprikosen kleinschneiden
- etwas Wasser in einen Topf geben
- Zucker dazu
- plus die Aprikosen
- Alles ca 3-5 min aufkochen
- etwas abkühlen lassen

Schokosose:

- 50 ml.  Sahne in  einen Topf geben
- 4 Rippchen Schokolade dazu
- alles auf kleiner Flamme schmelzen

Sahne:

- Creme Fine aufschlagen
- etwas Zucker und Vanilleextakt dazugeben
- weiter aufschlagenbis eine cremige Konsistenz erreicht ist

Da mein Waffeleisen nicht heiß genug wurde,  um den Zucker zu karamellisieren, bin ich nun am überlegen,  ob ich nicht nach einem guten belg. Waffeleisen im Kurzurlaub umschaue - so eins wo man drehen kann ... oder sollte ich mir das von KitchenAid leisten ... werd mal schauen was die so kosten ...

LG und ein schönes Wochenende ... ist ja nicht mehr lange
euer Craft Cookie Susanne

Montag, 27. Juni 2016

Holunderblüten-Orangengelee


Oh mein Gott ... gibt es eine Steigerung zu extrem lecker?


Jepp, es  heißt  Holunderblüten - Orangengelee ....

Ich hab noch einmal Holunderblüten bekommen (auf der Schwäbischen Alb steht der Holunder jetzt in voller Blüte) und dieses mal habe ich daraus dieses Gelee gekocht.

Das ist soooo Hammer lecker, es schmeckt und duftet so richtig nach Sommer. Auch die Farbe ist wie Sonnenschein im Glas! Das sollte,  genau das Richtige sein,  für kalte trostlose Wintertage!

Holunderblüten -Orangengelee
(Vom Herstellungsprozess habe ich leider keine Fotos ... das habe ich glatt vergessen ...)

Zutaten:

10-15 Dolden Holunderblüten - nur ausschütteln - nicht waschen
800 ml Orangensaft
Saft einer Zitrone

Alles in einen großen Topf geben und zugedeckt über Nacht (mind. 12 -24 Stunden) ziehen lassen!

Dann die Bütendolden in einen Sieb zum Abtropfen geben - Saft auffangen -  (so sind im Saft noch Blüten drin - ich fand,  dass das doch hübsch im Glas aussehen könnte... wer keine Blüten im Gelee haben möchte gießt den ganzen Saft durch einen Sieb.)

- jetzt noch eine Packung Orangenschalenabrieb dazugegeben

- und mit dem Geliezucker (ich hab diesesmal den Stevia- Gelierzucker verwendet) nach Anleitng aufgekocht und heiß in Marmeladegläser abgefüllt und zuschrauben.

Ich hab die Gläser immerwieder geschüttelt  - so habe ich versucht, dass die Blüten sich im ganzen Gelee verteilen und nicht nur oben sind.

Auch hier für habe ich wieder hübsche Etiketten gestaltet:

Aus Aufkleberpapier habe ich große Wellenkreise ausgestanzt



Nun eine Orangenscheibe (Aus einem uralten SU Stempelset ..."Tart & Tangy" aus dem Jahr 2009 ...) an den Rand stempeln, mit Kürbisgelb


Dann wieder die Holunderblütendolde aus dem Stempelset "Summer Shilouettes" (gibt es leider auch nicht mehr) aufgestempelt - in Safrangelb und Olivgrün



Zum Schluß mit einem schönen schwarzen Stift (ich hab den Kalegraphieschreiber von Farber Kastell verwendet) den Text und das Jahr draufschreiben)


Jetzt einfach das Trägerpapier abziehen und den Aufkleber auf den Marmeladeglasdeckel kleben.


Da ich die Gläser so, etwas langweilig fand,  habe ich noch Naturbast drumheru, ein Label ("Eine Portion Glück" aus dem SU Stempelset "Glasklare Grüße" aus dem aktuellen Katalog 2016/17) und Filzblumen in gelb, orange und grün dran gebunden.



Das Gelee könnte ich mir zu folgendem sehr gut vorstellen:

- natürlich als Aufstrich (WU / KH) auf Brot, Brötchen oder Hefezopf (WU/ KH)
- im Quark und Joghurt (nicht WU)
- im Eis oder zum Eis (nicht WU)
- in Terassenkeksen - als Füllung (WU / KH)
- Cupcakefüllung (WU/ KH)
- Blätterteigfüllung (WU/ KH)
- als Kuchenfüllung (WU/ KH)
- .....

Wenn man bedenkt wieviel Holundersträuche es hier in der Gegend gibt und wie wenig dieses absolut leckere Gewächs  beachtet wird ... ist das echt Verschwendung!

Also raus in den Garten und holt euch den Sommer ins Glas!



LG und eine schöne Woche Euer
Craft Cookie Susanne

Freitag, 24. Juni 2016

Focaccia vom Grill

Als wir vor ein paar Wochen in Maastricht /NL waren haben wir zum ersten Mal eine Focaccia gegessen. Aus einer ganz besonderen und leckeren Dinkelbäckerei.

Eine Focaccia besteht traditionell aus einem salzigen Hefeteig mit kleinen Tomaten und Rosmarinsalz drauf, oder Oliven und Rosmarinsalz, oder Oliven und Rosmarinsalz oder Zwiebel und Rosmarinsalz oder einfach nur Rosmarinsalz und immer viel Olivenöl.

Ich hab viele Rezepte durchgelesen - von super schnell - Hefeteig ohne gehen lassen -, Hefeteig mit Kartoffelbrei - zerdrückte Kartoffeln oder Pulverpäckchen-, oder einen Hefeteig der über 9 Stunden gehen muss.

Wow - welches Rezept soll man da nehmen.

Ich hab mich dann für eine Mischung entschieden und mir mein eigenes Focacciarezept zusammengebaut.

Zutaten für den Teig:

30 g  frische Hefe
1  pr. Zucker
200 ml warmes Wasser

100 ml Olivenöl
450g Pizzamehl
1 Teel. Salz

Zubereitung:

Hefe in dem warmen Wasser auflösen und Zucker dazu geben alles verrühren - dann vom Mehl 3 Eßl.  abnehmen und zum Vorteig geben, noch einmal alles gut verrühren.


Nun den Vorteig  ca. 30 min gehen lassen
Nach 30 min sollte der Vorteig so aussehen:


Das Mehl, das Salz und das Öl in eine Rührschüssel geben 


Dann den Vorteig dazugießen und alles zusammen rühren bis ein softiger, geschneidiger Teig entsteht (bei Bedarf noch etwas Mehl Teelöffelweise hinzugeben) mein Teig war noch leicht klebrig - aber mit etwas Mehl an den Händen konnte man eine schöne Kugel daraus formen




Den Hefeteig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 1/2 - 2 Stunden gehen lassen.


Teig in 3 Stücke teilen und mit beölten Fingern zu runden Fladen auseinanderziehen und drücken.

                                      

Dann mit den Fingern lauter Löcher hinein drücken.



Mit Olivenöl einstreichen - auch in die "Löcher"


Mit Salz und Rosmarin bestreuen und belegen:


mit Zwiebelringen


nur Rosmarin und Salz


mit Tomaten 

Noch einmal 30 - 45 min gehen lassen.

Paralell den Grill (oder Backofen)  auf 210° - 240° Grad vorheizen - wer hat einen Pizzastein mit aufheizen.

EDIT:
Wir haben es im Grill gemacht - nächsts mal werde ich sie im Backofen machen!

Einen Fladen nach dem anderen goldbraun backen. ca 10-20 min





Lauwarm schmeckt das / die Focaccia am Besten. Dazu einen großen Salat und Gemüse vom Grill.  Nach WU ist das eine Kohlenhydratmahlzeit.

Viel Spaß beim Nachbacken
LG Euer
Craft Cookie Susanne